Berliner Amtsauskunft
„Guten Tag, ich habe meine Liebste in Berlin kennen gelernt und bin jetzt zu ihr gezogen. Ich würde mich gerne offiziell anmelden. Wo befindet sich, das für mich, zuständige Meldeamt?“
„ Weeß das Ihre Liebste nich!?
Von Katrin & Heinrich ihren Zwilli´s

Lernen, verstehen und anwenden

Heinrich war unterwegs, um für uns alle Brathähnchen zu holen.
Wir haben es uns schon mal gemütlich gemacht. Die Kinder und ich, hatten am Tisch sitzend das Thema: "Engel".
Ich habe ihnen ein bißchen was drüber erzählt, was ich halt so "weiß", unter anderem, dass jeder Mensch einen Engel hat, der immer da ist und auf ihn aufpaßt. Juliane hat einen Engel, Ulrike hat einen Engel....
Obligatorische Frage: "Papa hab auch ein Engel?!"
Klar, habe ich gesagt, hätte der Papa auch einen Engel. Jeder eben.
Kurz drauf kam Papa rein, in der Hand die Hähnchentüte. Ulrike zeigt mit langem Zeigefinger auf die Tüte und kräht: "Papa hat da ein Eeeengel ??`!!!!"
Was soll man dazu sagen? Ich war sprachlos und hatte das dumme Gefühl, den Begriff "Engel" irgendwie nicht hinreichend und anschaulich erklärt zu haben. Es guckte ja nicht mal ein Flügel aus der Hähnchentüte!

Samstagnacht

Kurz nach Mitternacht ertönt es laut aus dem Kinderzimmer:
"Maaaaaamaaaaa - ich hab nix zu tuuuuhuuuuun!"
" Kannst mal meinen Schnuller suuuchen?!"
Ulrike wartet, bis ich ins Kinderzimmer komme, dreht sich dann rum und läßt genüßlich ihren Schnuller hinters Bett fallen.
...ich mußte so schrecklich lachen, dass mir alles andere unmöglich war ...

Sch... !

Ik war beim Rennowiern,
da kam Frank, mei Allster, ausm Kinnerjartn un sachte:
„sonne Scheiße, heute hamm“, ik unnerbrach ihn un war ihn am belehrn, „Frank, Sch... sacht ma nich!“ Er kiekte mich an un kriechte die Jeschichte ohne am Sch... zu sachen ans Ende. Dann zoch er ab in sei Zimmer un ik weiter am Hämmern mitn Mottek unn Meissel.
Kurz bevor ik mitm Durchbruch fertich war holtich noch ma so richtich aus un haute mich den Mottek so richtich derbe off de Foote!
„Scheiße“ brüllte ich for Schmerzn off, da steckte eener den Kopp ausm Kinnerzimmer un war am belehrn, „Scheisse sacht ma nich Papa!!“
„Doch, wemmer zu dämlich un wütend is!“
Ich beruichte mich willer un machte de Arbeet zu Enne. Da beim offräuhm nich so ville Krach is wie beim kloppen mitn Mottek konnte ich dat Jespräch von Frank un Arne, dem Mittlerstn, im Kinnerzimmer mitverfoljen. Wies kommn musste, er verwennete willer dat Wort Sch... !
„Frank, du sollst dat nich sachen!“
„Doch Papa, jetze darf ich’s, ich bin wütend weil Arne dämlich is !!!“
Un jetzte sinn sie dran.
Mei Lästerschwein hat mir diese Jeschichte von ihrn sei Sohn erzählt
„Philipp, du sollst nicht immer das letzte Wort haben!“
„Woher soll ich de wissen, das du nischt mehr sagst!!
Heute inne Kneipe jehört:
Da warn welche am Skatschpieln un mächtich laut am unnerhalten
18, wenn nächste Woche Schütznfest is, kommt Ulrike och?
jo, habbich,jo se kommt.
20, darf ich och mit se tanzen?
jo,habbich, jo darfste.
22, darf ich oh mit se anne Bar?
jo, habbich, jo darfste.
23, un danach jeh ich mit se ins Jebüsch un was is dann?
jo, habbich, dann simmer quitt!
„Wann krisse deine Zijaretten ?“
„ Mittwoch“
„Hä, wann?“
„Jestern in zwee Tare !“
Selwer Tach, selwer Ort
„Wann fährte de letze Bus ? “
„zehnaviertlvorsiehm !“
„Fraje, „Wann war ich inne Kneipe un wann fährte Bus dennu ?“
Sowat kammer nich erfinn, so wat musse erlehm. Komma anne Ruhr un hör dich um, dann erlebste dat!
"Liebste!
Mich ham se heut off fuenfundreissich jeschaetzt, jut wa?"
"Keene Sorje ich wer Dich schon alt kriejen!"
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Dietrich